Kategorien

Freitag, 25. März 2016

Produkttest: Buch: Emotionen einschätzen, Hunde verstehen, das EMRA-System

Das Buch von den Autoren Robert Falconer-Taylor, Peter Neville und Val Strong soll eine neue Herangehensweise an Verhaltensprobleme bei Tieren (vor allem Hunde und Katzen) sein, die sich durch eine individuelle Einschätzung des Problems auf drei Ebenen auszeichnet.
Die Einschätzung des emotionalen Zustandes des Hundes in der Problemsituation,seines alltäglichen Lebensgefühls und des jeweiligen Verstärkers des problematischen Verhaltens.



Handlichkeit:

Das Buch hat 95 Seiten und einen flexiblen Einband.



Material:

Pappe, Papier, das Cover ist schmutzabweisend.



Inhalt:

Das Buch enthält folgende Kapitel:

-Einleitung
-Was sind Emotionen
-Fallbeispiele für die Anwendung des EMRA -Systems:
Fallbeispiel 1: Angst vor Fremden, Fallbeispiel 2: Übererregung mit aggressiven Attacken, Fallbeispiel 3: Unsauberkeit, Fallbeispiel 4: Knurren und Schnappen - "Cockerwut"?, Fallbeispiel 5: Trennungsproblem und Fallbeispiel 6: Aggressionsverhalten.
-Bonuskapitel: Fallbeispiel zum Einsatz von EMRA bei Katzen
-Über die Autoren

Die Herangehensweise des EMRA-Systems begründet sich auf neue Erkenntnisse der Hirnforschung, die belegen, wie stark Emotionen das Verhalten von uns Menschen, aber auch Tieren mit ähnlichen Hirnstrukturen beeinflussen. Seit vielen Jahren legt das englische COAPE-Institut den Fokus seines Interesses auf die Emotionen von Tieren und schuf das EMRA-System, welches eine individuelle Einschätzung und Therapie ermöglicht. In der Einleitung wird erläutert, wie Verhaltensprobleme bisher behandelt wurden, und dass sie oft als klinische Anomalie betrachtet wurden, obwohl die meisten Haustiere mit Verhaltensproblemen klinisch absolut gesund sind. Die Grundpfeiler des EMRA-Systems sind:
1. Emotionseinschätzung
2. Lebensgefühleinschätzung
3. Verstärkereinschätzung

Das System arbeitet ebenfalls mit Diagrammen, in denen beispielsweise die Emotionseinschätzung eines Tieres eingetragen wird. Die unterschiedlichen Fallbeispiele gliedern sich in: Emotionseinschätzung, Lebensgefühleinschätzung und Verstärkereinschätzung. Es ist wichtig im Alltag des Tieres auf das Wohlfühlbudget zu achten und man kann erstaunliches erreichen, wenn man es positiv beeinflusst. Dabei achtet man unter anderem auch auf die rassespezifischen Bedürfnisse der Hunderassen. Für eine korrekte Einschätzung eines Problemverhaltens sind genaue Beobachtungen des Tieres auch außerhalb der problematischen Situation nötig. Hierzu werden beim EMRA-System oft Videokameras benutzt. Ein ganzheitliches Bild entsteht und ermöglicht so eine individuelle Therapie, die oft Überraschungen bereit hält.

Über die Autoren:

Robert Falconer-Taylor ist unter anderem Tierarzt und COAPE-Partner. Er arbeitet als Dozent und leitet regelmäßig Safaris in Afrika, bei denen das Verhalten von Wildhunden und Großkatzen erforscht wird.

Peter Neville ist Gründungspartner des COAPE-Instituts und Autor. Er arbeitet ebenfalls als Dozent und leitet regelmäßig Safaris bei denen Verhalten von Tieren erforscht wird.

Val Strong ist seit 1997 COAPE-Partnerin und machte ihren Master im Bereich Haustierverhaltensberatung. Sie zählt zu den führenden Expertinnen im Bereich der Ausbildung von Assistenzhunden und Anfallswarnhunden für Menschen mit Epilepsie.



Preisleitungsverhältnis:

Das Buch kostet knapp 23 Euro, ich halte dies für ein gutes Preisleistungsverhältnis.



Fazit:

Ich bin absolut begeistert von der Herangehensweise des EMRA-Systems. Es erscheint absolut logisch und sehr gut durchdacht. Ich habe durch dieses Buch sehr viel glernt und möchte es sehr gern weiterempfehlen! Das Buch "Emotionen einschätzen, Hunde verstehen" bekommt 5 von 5 Knochen.

  

  Hier gibts das Buch:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest eine Nachricht erhalten, wenns was Neues gibt? Trage Deine E-mail ein. 👉 ✉ 😊